Manfred Alex-Lambrinos

wurde 1950 im Erzgebirge geboren. Er lebt seit 1990 im Enzkreis und arbeitet seit 2011 in Weil der Stadt / Merklingen, wo er in einem ehemaligen Bauernhaus seine „MAL- Werkstatt“, sein Atelier mit Ausstellungsräumen, hat.

Manfred Alex-Lambrinos, ein gelernter Maschinenbautechniker, arbeitete 35 Jahre in verschiedenen Justizvollzugsanstalten des Landes Baden-Württemberg, zuletzt als Technischer Leiter in der Justizvollzugsanstalt Heimsheim.

Sein künstlerisches Arbeiten wurde durch diese Tätigkeit, welche durch die intensive Auseinandersetzung mit den unterschiedlichsten Menschen charakterisiert wird, stark beeinflusst. Auch Fernreisen, vornehmlich nach Asien und neuerdings nach Afrika, prägen sein Werk, wie auch das Leben zwischen zwei Kulturen, der eigenen und der seiner ausländischen Ehefrau.

In allen Fällen steht für ihn der Mensch mit seiner Kultur, seiner Persönlichkeit, seiner Ausstrahlung und seinem Charakter im Mittelpunkt. So werden die Personen aus dem Kontext herausgelöst und dem Blick des Betrachters präsentiert.

Grundlage für die Ausarbeitung der Linolplatten dienen Motive, die der Künstler überwiegend auf seinen Reisen selbst fotografiert hat.