Petra Hübel

Geboren 1960 in Mainz, Studium der Innenarchitektur, lebt und arbeitet sie heute als freie Künstlerin mit eigenem Atelier in der Nähe von Kaiserslautern.

Viele Seminare an renommierten Kunstakademien und ein Kunststudium an der Europäischen Kunstakademie in Trier prägen Ihren künstlerischen Werdegang. Neben Ihrer Arbeit im Atelier leitet sie regelmäßig Kunstkurse.

In ihrer figurativen Malerei erzählt sie Geschichten von modernen Menschen, oft eingebettet in ein urbanes Umfeld. Menschen in spontanen Lebenssituationen, oft in Bewegung, in Beziehung zueinander, miteinander agierend, Momentaufnahmen: „die Architektur gibt die Bühne, die Figuren die Handlung.

Als Untermalung nutzt sie ein selbst gemaltes „Chaos“, dem sie sich aber nicht unterwirft. Sie destilliert daraus die Figuren und die Formen des Umfeldes, ohne jedoch das „Chaos“ komplett zuzudecken. In dieser Durchlässigkeit zeigen die Werke Momente des Überganges und des Austausches. Im Malprozess selbst wird dieses Wechselspiel ausgedrückt durch gegenständliche und abstrakte Bildelemente bzw. chaotische versus strengen geometrischen Formen.

Die Ideen zu ihren Werken findet die Künstlerin in eigenen Fotos, Zeitschriften und Skizzen.