Alwine Pompe

Über 30 Jahre arbeitet Alwine Pompe mit farbigen Pralinenpapieren, Alufolien, Buntstiften auf Holz. Die Symbolfiguren beider wichtigsten christlichen Feste werden in diese zarten Glanzpapiere eingewickelt: Weihnachtsmann, Engel, Glocke, Tannenbaum, Stern, Osterhase, Osterlamm, Ostereier etc.

Um die Bilder so vielfarbig gestalten zu können, bedarf es einer sehr großen Foliensammlung, die mit Ausdauer über viele Jahre gesammelt, glatt gestrichen, gereinigt, getrocknet, sortiert, gelagert wird.

Als naturwissenschaftlich interessierte Künstlerin, beschäftigt sich Alwine Pompe mit der Energie von Farbe und deren Auswirkung auf die Zellen des menschlichen Körpers. Es ist einzigartig, wie die Künstlerin die metallischen Pralinenpapiere, diese schönen, sehr dünnen, fragilen, glänzenden, farbvielfältigen Alufolien als Primärmaterial einsetzt.“ (Zitat: Schweizer Kunstmagazin “ph+arts” Nr. 22, Dez. 2000)

Zurzeit beschäftigt sich Alwine Pompe mit „ars sacra“ in einer „innovativen Formensprache zum Thema Christsein“. Seit 2019 sind Auszüge Ihrer Bilder auf Produkten des Klosterverlags Maria Laach.